• Im Deutsch-Evangelikalen Bereich mit Abstand der umfassendste Kommentar zum Neuen Testament. Solch eine Tiefe in der Exegese kennt man sonst nur von den angelsächsischen Kommentaren. Die Qualität der Bände hängt jedoch stark vom Autor ab. So liefert z.B. Eckhard Schnabel hervorragende Arbeit ab, die sich auch vor den englischen Kommentaren nicht zu verstecken braucht. Andere Kommentare wie der für den Titus Brief hingegen, sind zwar für deutsche Verhältnisse noch immer sehr gut, aber Kommentare wie die von WBC, NICNT sind dann doch noch hilfreicher. Alles in allem sehr zu empfehlen, auch wenn der Preis verhältnismäßig hoch ist.
    1. Ich hatte mich sehr auf die Veröffentlichung der Elberfelder Übersetzung 2006 gefreut, da ich sie seit einigen Jahren in meiner Stillen Zeit verwende. Warum die Pocket Version ohne Anmerkungen als Grundlage genommen wurde, ist mir ein Rätsel. Das Fehlen der Fußnoten und Parallelverse führt bei mir leider dazu, dass ich nun doch die Übersetzung von 1985 verwenden muss...
      1. Das war ein Versehen bei der Datenlieferung. Wir bemühen uns schon seit längerem um bessere Daten und werden wohl 2021 ein kostenloses Update herausbringen.